Sri Lanka - "Das Wunder von Asien"

Reise im September 2016, Sabrina Scholz

 

Ein Wunder? Ja das ist es!

Sri Lanka bietet auf relativ kleinem Raum, eine ganze Menge interessante und bestaunenswerte Highlights! Ich habe eine 3 tägige Tour quer durchs Hinterland gemacht und habe anschließend noch 3 Tage lang die Touristenregionen an der Küste besichtigt. Leider eine viel zu kurze Zeit auf Sri Lanka, aber sie reichte aus, mich voll und ganz für dieses Eiland  zu begeistern.   

Nach einem 10 stündigen Direktflug mit Sri Lankan Airlines landeten wir in der Früh am Flughafen Colombo. Noch sehr müde, aber gespannt, starteten wir sofort die Reise ins Hinterland. Unsere erste Etappe sollte Habarana sein. Es folgten ca. 4 Stunden Busfahrt für 149 km, und es wurde uns sofort klar:

 

„DER WEG IST DAS ZIEL!“

Minneriya National Park

Ort: Habarana

 

Habarana ist ein kleines beschauliches Dörfchen in der Nord-Zentralprovinz, in dem man ein Gefühl für das typische Leben der Sri Lankaner bekommt. Es bietet einige kleine Geschäfte und wunderbare Ausflugsmöglichkeiten, daher ist es auch eine häufige Rundreisestation.

Eingecheckt im Hotel Habarana Village, ging es sofort auf Safari in den „Minneriya National Park. Im Park angekommen stiegen wir um in eine kleine Jeeps, die uns nun durch den Park führten. Schon nach kurzer Zeit sahen wir die ersten Elefanten, die sich am See erfrischten. Ein Stück weiter hatten wir das Glück, ganz nah eine große Herde Elefanten zu treffen, in der sogar Junge waren. Langsam ging die Sonne über dem Park unter und wir konnten die Elefanten aus nächster Nähe beobachten. Wirklich beeindruckend!

 

*TIPP zu Safaris & Nationalparks:

Safaris am besten in der Dämmerung machen, da dann die Chance Tiere zu sehen am größten ist! Der Yala National Park, ist noch größer und artenreicher, daher noch sehenswerter!

Sigiriya Felsen

Ort: bei Habarana

 

Nach einer kurzen Nacht, brachen wir nun am 2. Tag auf zum "Sigiriya Felsen".

Ein 200 m hoher Felsen auf dem sich die Überreste einer historischen Festung befinden. 200 m klingt nach einem Kinderspiel nicht wahr? Doch dem ist leider nicht so! Es führen unzählige Stufen hinauf, vorbei am den Fresken und der Spiegelwand bis hin zum ersten Plateau. Schon wenn man dort schnaufend ankommt, hat man einen tollen Blick auf die unten liegenden Anlagen. Doch wenn man schon einmal da ist, geht man auch bis nach ganz oben! Also los zu den letzten Treppen…! Diese überwunden, entschädigt einen der grandiose Ausblick, für den doch ziemlich anstrengenden Aufstieg. Die Überreste lassen erahnen welch imposante Festung dort früher gestanden haben muss und das mit diesem einmaligen und bezaubernden Rundumblick, auf das gesamte Umland.

Man steht nur da und ist beeindruckt, dies sollte man auf sich wirken lassen!

   

*TIPP zum Aufstieg:

In der Früh ist der Aufstieg am angenehmsten, da zu dieser Zeit die Temperaturen noch nicht so extrem sind! Oder in der Dämmerung, zu dieser Zeit hat man fantastisches Licht! PS.: Es gibt auch nette Herren die dort als Aufstiegshilfen arbeiten, sogenannte „Schieber“ ;).

Kandy

buddhistischer Zahntempel

 

Nach dieser Anstrengung war erstmal Entspannung angesagt! Also fuhren wir in Richtung Kandy und machte einen kurzen Zwischenstopp im Gewürzgarten. Es ist wirklich spannend dort, es wurden alle Gewürze und die Naturheilkunde erklärt. Anschließend noch ein typisch Sri Lankanisches Curry mit selbst angebauten Produkten gekocht und mit Händen gegessen, zur Hilfe hatten wir ein Stück Brot ;). Messer und Gabel: Fehlanzeige!

 

Frisch gestärkt fuhren wir nun nach Kandy. Ein wirklich traumhafter Ort, umgeben von dicht bewaldeten Berghängen am Mahaweli Fluss. Ein Highlight ist der buddhistische Zahntempel, den man auf jeden Fall gesehen haben sollte, welchen wir uns natürlich jetzt angeschauten.

Barfuß wie es die buddhistische Tradition verlangt ging es ohne Schuhe los zur Besichtigung des Tempels!

Ich denke die Bilder sagen mehr als tausend Worte:

 

*TIPP zu Kandy:

Kandy ist eine sehr lebbändige Stadt in der auch am Abend viel los ist. Daher sollte man den Abend beim Anschauen der allabendlichen kulturellen Tänze in den Straßen von Kandy ausklingen lassen. Dies sollte man sich nicht entgehen lassen!

Botanischer Garten

Ort: Kandy

 

Am nächsten Morgen stand nun der "Botanische Garten" auf dem Plan. Eine Fahrt mit dem Tuk Tuk sollte natürlich in einem Sri Lanka Urlaub nicht fehlen. Also wählten wir für diesen Weg dieses lustige Gefährt, Tuk Tuk!

Der Botanische Garten ist ein Traum für alle Pflanzenliebhaber. Der sehr liebvoll und atemberaubend schön angelegt Garten ist eine wahre Wohltat für die Augen. Es gibt außergewöhnliche Pflanzen, die man nur selten zu sehen bekommt. Er wird auch als der schönste Asiens deklariert.

 

Nach diesen schönen Stunden ging es nun laaaaaaange Zeit zurück in den Bus! Ich fuhr nun 330km an die Küste nach Hikkaduwa, das heißt ca. 6 Stunden und die Betonung liegt auf CIRCA ;). Leider war der Verkehr an diesem Tag sehr stockend sodass diese Zeitangabe nicht eingehalten werden konnte. Aber was haben wir gelernt, ja genau:

 

"DER WEG IST DAS ZIEL!"

Küstenorte

Hikkaduwa, Beruwela, Bentota, Waikkal, Negombo & Kalutara

 

In den nächsten Tagen und Stunden schauten wir uns die Küstenorte und deren Hotels von Hikkaduwa bis Kalutara an.

 

Ausflugstipps:

Egal wo Sie ihren Badurlaub verbringen sollten, empfehle ich Ihnen eine Bootsfahrt über den Bentota River! Das ist wirklich ein lohnenswerter Ausflug.

Mit einem kleinen Boot über den Fluss schippern, sich von den satten grünen Ufern, der Stille bezaubern lassen. Das einzige was man hört ist das bunte Vogelgezwischter! Hier kommt echtes Urwaldfeeling auf! 

 

Ein weiteres Muss:

Eine Zugfahrt.

Ja, ich weiß es klingt komisch, ist aber ein echtes Highlight das man nicht verpasst haben sollte.

Sich aus in der offenen Tür den Wind um die Nase wehen lassen und die grandiose Landschaft genießen!

Die schönste Strecke hierfür führt von Colombo bis nach Kandy!

 

Achso, und zum Schluss:

Versuchen Sie die irgendwann einmal die "Stinkfrucht".

Die Einheimischen sagen: "Stinkt wie die Hölle und schmeckt wie der Himmel"

Ich habe es gemacht und denke ... ehm sagen wir ganz anders darüber.

Aber verschaffen Sie sich ein einges Bild und Geschmackserlebnis ;).

 

Und noch mehr Bilder finden Sie im Facebook oder sprechen Sie uns im Büro an.

Ich hoffe ich konnte Ihnen das wunderschöne & reizvolle Sri Lanka ein bisschen näher bringen und Sie vielleicht dafür begeistern.

Mich hat Sri Lanka auf jeden Fall, in seinen Bann gezogen.

 

Ich und Sri Lanka freuen uns auf Sie!

 

Ihre Sabrina Scholz

bis bald ;)

PS.: rechts im Bild, ist die berühmte berüchtigte STINKFRUCHT zu sehen

Druckversion Druckversion | Sitemap
Reisebüro Ronny's Reisewelt