Tansania & Sansibar – "Der Traum von Afrika"

Reise im April 2014, Ronny Vokuhl

 

Meinen Traum von Afrika erfüllte ich mir im April 2014 mit einer Reise nach Tansania & Sansibar,

obwohl ich ehrlicherweise sagen muss, das Afrika oder Tansania als Reiseziel auf meiner Prioritätenliste nicht ganz weit oben standen.
Je mehr ich mich jedoch mit diesem Reiseziel beschäftigte und je mehr beeindruckende Reiseberichte ich las,

desto klarer wurde mir, das muss wirklich etwas ganz Besonderes sein.

Als wir dann in den frühen Morgenstunden, nach 9 Stunden Direktflug (ohne Zeitverschiebung und Jetlag) mit Condor am Flughafen von Kilimanjaro landeten, hat es mich auch gleich voll erwischt, das Gefühl von Afrika.

Tarangire Nationalpark

Safari

 

Mit der aufgehenden Sonne nahm uns unser Safariguide Dominic in gutem Deutsch mit seinem schweren Geländewagen in Empfang und ohne viele Worte von ihm, machte sich das Gefühl von Abenteuerlust in uns breit.

 

Nach einem leckeren Frühstück in einem Hotel in Arusha, ging es auch direkt los in unseren ersten, den „Tarangire Nationalpark“.

Die Einheimischen nennen diesen Park auch den „Park der Riesen“, zum einen wegen der großen Elefantenherden und zum anderen, wegen der majestätischen Baobabs, der Affenbrotbäume. Und so sollte es dann auch sein, wir sahen Elefantenherden mit Neugeborenen, Zebras, Antilopen, Erdmännchen, Pumbas, Giraffen und Co., fast schon unglaublich und fast zu viel, das man es am ersten Tag erfassen kann.

Krater Ngorongoro

"Das achte Weltwunder"

 

Doch darauf folgte der Krater „Ngorongoro“ und alles bis jetzt Gesehene war fast vergessen, denn wer einmal das Glück hat von dem 600 m hohem Kraterrand in die Tiefen des Kraters zu blicken und die Tierherden ziehen zu sehen und die untergehende Sonne, die sich im Wasser des Kratersees spiegelt, muss an die göttliche Schöpfung glauben, oder zumindest daran, dass unsere Erde traumhaft schön und mehr als schützenswert ist.

Am nächsten Tag erkundeten wir auf einer Pirschfahrt auf den 20 km² großen Kraterboden,

dieses einmalige Refugium, das auch und gewiss nicht zu Unrecht als „Achtes Weltwunder“ bezeichnet wird, denn hier leben mehr als 30.000 Tiere geschützt und mit genügend Wasser versorgt auf engstem Raum, also ein Traum für jeden Tierbeobachter.

Wir sahen an einem Tag die „Big-Five-Afrikas“: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard und zudem noch Hippo-, Zebra- und nicht enden wollende Gnuherden, Hyänen, Leoparden und Vogelstrauße.

Der Ngorongoro ist zudem Heimat der Massai die hier in beeindruckender Symbiose mit Flora und Fauna eine einzigartige und beeindruckende Einheit bilden, die uns deutlich macht, das Mensch und Tier ohne sich zu begrenzen, oder gar zu zerstören in Frieden zusammen leben können.

Wenn man die unglaubliche Schönheit dieses Ortes für sich entdeckt, kann man nachvollziehen, warum Professor Bernhard Crzimek und sein Sohn, diesen Platz für Ihre Naturbeobachtungen und Schutzprogramme ausgewählt, zu Ihrem zweiten Lebensmittelpunkt gemacht und als besonders schützenswert erachtet haben. Auch ihre letzte Ruhestätte befindet sich hier am Rande des Ngorongoro Kraters.

"Serengeti"

die unendliche Weite

 

Ein weiterer Höhepunkt unserer Reise war die unendliche Weite der "Serengeti", mit 15.000 km² so groß wie Schleswig-Holstein, ist die Serengeti der Inbegriff eines afrikanischen Nationalparks, hier tummeln sich aktuell 1,5 Mio. Gnus, 350.000 Thomson Gazellen und 200.000 Zebras.

Diese Herden ziehen zu sehen, verschlägt einem die Sprache und als wir an Tag zwei in der Serengeti auch noch Löwenrudel mit Ihren Jungen hautnah sehen konnten, kannte unsere Begeisterung keine Grenzen mehr.

Lake Manyara & Hatari Lodge

im Arusha Nationalpark

 

Eine weitere Station war der "Lake Manyara" Nationalpark ein Paradies für Vogelkundler,

mit 380 verschiedenen Arten, darunter Reiher, Pelikane, Ibisse, Störche und Nilgänse.

Im Anschluss an unsere 1-wöchige Safari verbrachten wir noch 3 Tage auf der "Hatari Lodge" im "Arusha Nationalpark",
Die 9 Zimmer Lodge ist das ehemalige Wohnhaus des Schauspielers Hardy Krüger, der sich hier seinen Traum von Afrika verwirklichte.
Dies ist wirklich ein besonderer Ort und als die Wolken aufrissen und den Blick auf den schneebedeckten, majestätischen Gipfel des Kilimanjaro frei gaben,

wussten wir, warum er genau diesen Platz ausgewählt hatte.

Unsere Lodges

Ihre Zufriedenheit ist unser Hauptanliegen.

 

Zu der Unterbringung während der Safari muss ich noch sagen, dass die Lodges absolute Spitze waren,

sowohl von der Gestaltung, als auch vom Service und dem Essen, einfach ein Traum.

Gastfreundschaft wird hier wirklich gelebt und die Lodges sind toll in die Natur integriert, so kann es schon mal vorkommen, dass:

ein Zebra vor dem Fenster steht, ein Elefant im Vorgarten sein Nachtquartier bezieht, oder eine Großkatze nachts aus dem Pool trinkt.

Im Anschluss an unser Abenteuer verbrachten wir noch eine Woche Badeurlaub auf der Insel Sansibar, die in nicht mal einer Flugstunde vom Flughafen Kilimanjaro zu erreichen ist.

Die Gewürzinsel Sansibar ist allein schon eine Reise wert, als Ergänzung zur Safari aber ein absoluter Traum.

Sansibar

Hotel Diamonds La Gemma Dell`Est * * * * *

 

Wir wohnten im 5 Sterne Hotel Diamonds La Gemma Dell`Est am Nungwi Beach einem traumhaft schönen Hotel das Alles zu bieten hat was man für einen Strandurlaub braucht, es ist sicher eines der schönsten, wenn nicht das schönste Hotel der Insel.

Auch hier haben uns Service und Gastfreundschaft wirklich begeistert,

es wurde uns jeder Wunsch von den Augen abgelesen, das Essen war toll und das Alles Inklusive Angebot hervorragend.
An diesem schönen Fleck konnten wir unsere tollen Erlebnisse Revue passieren lassen und uns traumhaft erholen.

Ich ende nun hier mit meinem Bericht, obwohl ich noch viel Tolles berichten und lange weiter schwärmen könnte.

Kommen Sie zu uns ins Reisebüro, damit wir gemeinsam, mit unseren Erfahrungen, Ihren Traum von Afrika wahr werden lassen können.

Ich freue mich auf Ihren Besuch.

 

Ihr Ronny Vokuhl

Druckversion Druckversion | Sitemap
Reisebüro Ronny's Reisewelt